Flüchtlinge, Emigranten, Refugees. Eine Unterrichtstunde mit MindMaps.

MindMapping_DidaktikDie Auseinandersetzung mit der Flüchtlingsthematik ist eine der zentralen gesellschaftlichen Aufgaben und Herausforderungen diese Tage geworden. Das Thema ist komplex und muss von unterschiedlichen Perspektiven betrachtet werden. So entsteht eine große Menge an Fragestellungen: Wie behandeln wir das Thema offen im Unterricht? Wie verstehen Schüler und Lehrer die gesellschaftlichen und individuellen Motive von Flüchtlingen? Was ist eigentlich der Unterschied zwischen einem Flüchtling und einem Emigranten? Wie können Lehrer und Schüler das Thema unabhängig von Sprachbarrieren visualisieren um für sich selbst Klarheit auf der Sachebene, den rechtlichen Möglichkeiten, der eigenen Gefühlsebene und der Bewertung der Situation zu erhalten? Wie können Nicht-Flüchtlinge und Flüchtlinge Verständnis füreinander entwickeln?

In einer doppelstündigen Praxiseinheit, die wir für ich erstellt habe, können wir uns dem Thema Emigration und Flucht deutlich nähern. Die gewählten Methoden sind das Brainstorming, die Fragensammlung, die Groß- und Kleingruppenarbeit, sowie die finale Visualisierung in einer MindMap. Die Gruppengröße sollte mindestens fünf Gruppen in der der Gruppengröße von drei bis fünf Schülern umfassen.

Die Moderatoren der Gruppe arbeiten mit einem eigenen Laptop oder PC. Am Ende der Kleingruppenarbeit können die einzelnen Maps zu einer zentralen MindMap zusammengefasst werden. Der Lehrer ist hier der Moderator. Ein Assistent kann die MapParts im MindManager zusammenfassen und zusammenlegen. Danach erfolgt die Erstellung der finalen MindMap.

Vorbereitung

Erstellen Sie eine MindMap mit dem zentralen Begriff Flüchtling/Emigrant. Umgeben Sie den Begriff mit den W-Fragen. Wer? Warum? Wann? Wohin? Wie? Tragen Sie die Hilfsfragen als freie Anmerkung (ein einfacher Klick auf die MindMap Arbeitsfläche) ein.

Gruppenarbeit
 
1. Phase (ca. 10-15 Minuten): Großgruppenarbeit
 
Klären sie die Unterschiede zwischen Flüchtling und Emigrant. Wie stehen diese zum Begriff Refugee. Die Schülerinnen und Schüler sollen überlegen, welche Unterschiede und welche Gemeinsamkeiten bestehen. Die Ergebnisse werden stichpunktartig als freie Anmerkungen in der MindMap festgehalten. Ein Assistent kann den Prozess der Erfassung beschleunigen.
 
2. Phase (ca. 20-30 Minuten): Kleingruppenarbeit
 
Die Schülerinnen und Schüler werden in fünf Kleingruppen eingeteilt, um sich in Form eines Brainstormings mit jeweils einem der folgen Aspekte zu beschäftigen:
 
WER (Sozialstruktur der Flüchtlinge),
WARUM (Motivation)
WANN (Zeitpunkt)
WOHIN (Zielland)
WIE (Organisation)
Die Hilfsfragen stehen auf ihrer zentralen Map. Sollten die Kleingruppen mit Laptops arbeiten, können Sie die zentrale Map auf die Laptops verteilen.
 
Versuchen sie die persönlichen Erfahrungen als auch die Sachebene in den Kleingruppen zum Thema zu machen. Fragen für die Kleingruppenarbeit:
 
Wer kann überhaupt emigrieren?
Welche persönlichen, welche äußerlichen Voraussetzungen müssen erfüllt sein?
Welche Gründe können gegen eine Flucht oder Emigration sprechen?
Wer oder was entscheidet über den richtigen Zeitpunkt?
Welche Hindernisse sind zu überwinden?
Was wird benötigt?
Was und/oder wer werden zurückgelassen?
Nach welchen Kriterien wird das Zufluchtsland gewählt?
Welche Kriterien könnten wiederum für das Aufnahmeland zählen?
Welche Voraussetzungen müssen erfüllt sein, um ein Visum zu erhalten?
Wie wird die Reise oder Flucht organisiert?
Wer hat bei der Fluchtplanung Unterstützung geleistet?
 
3. Phase (ca. 30-45 Minuten): Präsentation und Diskussion
 
Auf der zentralen MindMap stehen bereits die W-Fragen. Jetzt werden die Ergebnisse der Gruppenarbeit zusammengetragen. Die Gruppen präsentieren ihre Arbeitsergebnisse mit Ihrem Laptop und senden danach Ihre Map an den Lehrer, der die Map integriert. Der Assistent fügt die einzelnen Gruppen Maps zusammen. Die nun entstandene Mind-Map dient als Diskussionsgrundlage und eventuell als Grundlage zur Weiterarbeit: Hier zeigen sich Unterschiede zwischen Flucht und Emigration?
 
Flüchtling.Emigrant.RefugeeDie zentrale MindMap kann an alle Schüler per E-Mail verschickt werden. Unser Beispiel zeigt ihnen eine Visualisierung zum Thema. Sie zeigt Ihnen, wie eine MindMap zum Thema Flüchtlinge/Emigranten/Refugees im Ansatz aussehen kann. Die Vorlage können sie hier herunterladen.

MindManager 11 PC ist für Lehrer kostenlos. Wie Sie die Lizenz erhalten erfahren sie hier

Schüler aus Deutschland haben jetzt ebenfalls die Möglichkeit eine MindManager Lizenz zu erhalten. Unter www.schulnachweis.de kann diese gegen eine Bearbeitungsgebühr bestellt werden.

Viel Erfolg beim MindMApping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *