WWDC 2014 Apples Entwicklerkonferenz 1

Es dauert einige Tage, bis ich die vielfältigen Ankündigungen der diesjährigen Apple Worlwide Developer Conference WWDC sichten und einordnen kann. Doch jetzt will ich das komplette Paket und deren richtungsweisenden Änderungen einmal in mehreren  kurzen Beiträgen vorstellen. Ein besonderer Blick richtet sich dabei auf die Auswirkungen und Änderungen die sich für die Nutzung von Apple Geräten und den immer enger  im Austausch  und sich verbindenden IOS 8 und OS X Yosemite auch im Bildungsbereich ergeben können.  Zuerst muss man sagen, daß es sehr angenehm war, die Keynote nicht als Gadget oder Gerätevorstellungsshow , wie oft zuvor, erleben zu dürfen, sondern als eine, auf Entwickler ausgerichtete Präsentation. Und Apple war richtig fleissig. Ein Statement 4000 neue API´s geschaffen zu haben ist das Eine.  Das Unternehmen ist ungemein gewachsen, sowohl in der Userzahl,  der verkauften und benutzten Geräte und der Anzahl der geschriebenen Apps. Ein Großteil der Benutzer verwendet aktuelle Betriebssysteme. Ganz im Gegensatz zu Android. Zweitens, neben den inkrementellen Softwareverbesserungen sind ein paar grundlegende Ausrichtungen aufgezeigt worden, die wesentlich sind:

In der Vergabgeheit waren Entwickler in vielen Bereichen eingeschränkt Software für die Plattform IOS zu entwickeln,  Apple hebt mit den angekündigten Neuerungen die Restriktionen weiter auf, aber in einer ganz speziellen Weise. Restriktionen haben immer etwas mit den Kompromissen zu tun, die man in der Softwareentwicklung eingehen muss. Erlaubt man Multitasking und Offenheit der Apps, geht das in der Regel zugunsten der Sicherheit und  der Akkulaufzeit. Das gilt im Besonderen für iphone und ipad. Mit der Einführung von Multitasking musste die Kontrolle behalten werden. Das gilt auch für das neue Modell der Extensions. Apps können nun untereinander Funktionen austauschen und sich andocken, aber nur an bestimmten Punkten. Dabei gibt es klare Berührungspunkte und ein klares Kontrollmodell. Apple will von den Vorteilen eines  offenen Systems und einer geschlossenen Umgebung gleichzeitig profitieren. Statt einer App den gesamten Zugriff auf das System zu geben, bestimmt die Anwendungssituation das Geschehen. Ein gutes Beispiel dafür ist die mögliche Anschlussmöglichkeit einer Tastatur eines anderen Herstellers für beispielsweise das ipad. Das Keyboard erhält keinen Netzwerkzugriff ohne Erlaubnis. Andere Apps können in dieser Zeit unterdrückt werden, wie beispielweise der Eingriff einer SMS Software eines Drittherstellers  Das gleiche gilt für den Fingerabdruck Scanner des iphone. Programme können jetzt im Rahmen einer Authentifizierung nach dem Fingerabdruck fragen. Sie erhalten jedoch nicht die Printdaten, sondern lediglich eine Meldung, Ja oder Nein für den Zugriff auf das Programm.

Alles steht im Zeichen der Cloud, wobei sich für öffentliche Schulen die Frage stellt, ob ein US Amerikanisches Hosting in Zukunft in Deeutschlands Schulen genutzt werden darf. Derzeit ist das nur bei privaten Trägern möglich. Die Einbindung der Cloud und die  hierzu bereitgestellten Entwickler Schnittstellen API´s, die auf der WWDC vorgestellt wurden, bringen erhebliche Vereinfachungen in der Entwicklung und Anbindung der Apps. Vielfältige Sicherheitsschwierigkeiten, die beispielsweise mit der Dropbox entstanden sind könne wegfallen oder minimiert werden. Die Dropbox war Anwendungstechnisch aus meiner Sicht nur Feature aber nicht eingebunde Funktionalität.. Viele Android High End  Nutzer haben in der Vergangeheit deshalb Android gewählt, weil es individualiserbarer scheint. Diese Argument wird mit dem neuen IOS 8  defnitiv verfliegen.

Wer also die #Apple Keynote noch nicht gesehen hat, verschaffe sich einen Überblick:

http://www.apple.com/apple-events/june-2014/

Eine Übersicht, was angekündigt wurde, finden Sie hier:

http://www.giga.de/events/wwdc-2014/news/wwdc-2014-ios-8-os-x-und-swift-apple-keynote-in-der-zusammenfassung/

ios-8-download-beta-links

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *